Tour 2008 – Fazit

Tja was lässt sich über diese Tour noch sagen?

Wenn man einmal von den Problemen mit der Buell und den Kosten für die Reparatur absieht, dann war das nach 9 Tagen, etwas mehr als 3.000km auf zwei Rädern, wundervollem Wetter und genialen Aussichten einfach nur eine geniale Zeit.

Wir werden das versuchen im nächsten Jahr zu wiederholen – die Tour wird dann sicher modifiziert, aber der Autoreisezug war sein Geld echt wert. Und auch von einem Hotelzum nächsten zu fahren hat sich landschaftlich rentiert. Ich habe selten so viel binnen so kurzer Zeit gesehen.

Die besten Anschaffungen für diese Tour waren sicher die Karten für das Navi und der Navihalter für das Mopped – selten so einfach und sicher von a) nach b) gefahren. Eigentlich bevorzuge ich ja das Fahren nach Karte, aber für diese Tour und zum Auffinden der Hotels war das Navi einfach sein Geld wert. Ein nettes Tool war auch der GPS-Tracker. Damit lassen sich wunderbar die gefahrenen Strecken und auch die Höhenprofile nachvollziehen. Zusätzlich lassen sich auch die Fotos den entsprechenden Orten zuweisen – das ist ganz nett und als Gedächtnisstütze ungemein hilfreich.

Hervorheben lassen sich auch die Hotels in Grasse, Baratier, Valloire und die nette Unterkunft im Schwarzwald. Eine Auflistung der Hotels und der ursprünglich geplanten Strecken findet sich hier.

Und das hier waren einige der gefahrenen Strecken:

Tag 1: Allessandria – Nervi

Tour 2008, Tag 1

Tag 2: Nervi – Grasse

Tour 2008, Tag 2

Tag 4: Grasse – Baratier

Tour 2008, Tag 4

Tag 6: Valloire – Thonon-les-Bains

Tour 2008, Tag 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA ImageChange Image